Pollenflug und Heuschnupfen

Für Heuschnupfengeplagte ist eine blühende Wiese eine Herausforderung, denn dann jucken die Augen und die Nase läuft. Etwa 12 Millionen Menschen sind in Deutschland davon betroffen, aber man kann die Symptome in den Griff bekommen.

In erster Linie ist es wichtig zu wissen, auf welche Blütenpollen das Immunsystem reagiert. Hierfür ist ein Allergologe zuständig, dieser wird einen Haut-Test vornehmen, in dem Proben von den verdächtigen Pollen mit der Haut in Kontakt gebracht werden. Ist die Reaktion positiv, bilden sich an dieser Stelle Pusteln und Quaddeln. Ein Bluttest weist spezifische IgE-Antikörper nach. Sie sind allerdings nur ein Maßstab für die gesamte Allergiebereitschaft des Körpers und sagen deshalb wenig über die aktuellen Symptome aus. Der Provokationstest schafft hier erst Gewissheit, denn hier wird bewusst eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers hervorgerufen.

Tipps und Tricks für freies Durchatmen:

Besorgen Sie sich auf jeden Fall einen Pollenflugkalender. Die aktuellen Daten findet man auf www.dwd.de.

An warmen, trockenen Tagen mit viel Sonne sollten Sie sich innen aufhalten, wenn Sie raus müssen, schützen Sie sich mit einer gutsitzenden Brille.

Nach einem Aufenthalt im Freien unbedingt die Hände und das Gesicht gut waschen, vorzugsweise auch die Haare. Auch ein Kleidungswechsel ist von Vorteil.

Nutzen Sie eine Nasendusche, die lauwarme Salzflüssigkeit spült auf ihrem Weg durch die Nebenhöhlen Staub, Pollen und Sekret durch das untere Nasenloch nach draußen.

Zu empfehlen sind Pollenschutzgitter an den Fenstern, die aber auch regelmäßig gewechselt oder gereinigt werden sollten.

Es gibt diverse Medikamente wie Tabletten, Sprays oder Tropfen, welche die Symptome unterdrücken. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Achten Sie darauf, ob bestimmte Lebensmittel Juckreiz, ein pelziges Gefühl, Schwellungen oder sogar Atemnot auslösen. Zum Beispiel reagieren Baumpollen-Allergiker oft auf Nüsse, Kern- / und Steinobst. Gräserpollen-Allergiker auf Getreide- / und Hülsenfrüchte und Kräuterpollen-Allergiker auf Gemüse und Gewürze.

Wenn der Verzehr von Nüssen bei Ihnen einen Juckreiz auslöst, kann eine Kreuzallergie dahinterstecken.