Luftreiniger kaufen

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, einen Luftreiniger zu kaufen, dann sollten Sie sich die folgenden Tipps anschauen. Sie können diese Liste zu Rate ziehen, wenn sie die Luftreiniger miteinander vergleichen möchten. Hier ist eine zehn Punkte Checkliste, für Ihre eigene Bewertung.

1. Bestimmen Sie den Typ des Luftreinigers

Es gibt sechs Arten von Luftreinigern. Hier ist die Quintessenz:

Hepa Filter

diese sind in der Lage ist, Partikel bis zu einer Größe von 0,01 Mikron zu entfernen. Dazu gehören mechanisch oder chemisch erzeugte Stäube und Nebel, biologisch erzeugte Allergene und Krankheitserreger wie Bakterien und Viren. Die häufig in Anzeigen angegebene Größe von 0,3 Mikron bezieht sich auf die am stärksten durchdringende Partikelgröße. Sie lässt nur drei von zehntausend dieser Teilchen durch.

Elektrostatische Filter

Die aufgeladenen Fasern sind die besten Luftfilter. Wenn sie in einem Luftreiniger verwendet werden, machen sie einen guten Job. Leider nimmt die Effektivität stetig ab und sollte alle drei Monate erneuert werden. Geringe Anschaffungskosten werden durch Filterwechsel über die gesamte Lebensdauer des Gerätes ausgeglichen.

Elektrofilter

Die Anfangswirkungsgrade liegen im Bereich von 50% bis 80%, ähnlich wie bei Schwebstofffiltern. Leider kann die Plattenbeladung die Effizienz in nur drei Tagen um bis zu 80% reduzieren. Regelmäßige Unterhaltsreinigung ist ein Muss. Ozon wird produziert, oft in gefährlichen Mengen.

Ionisatoren

Ionisatoren verwenden Hochspannung, um Teilchen elektrisch aufzuladen, wodurch sie sich an etwas „statisch“ festhalten. Leider haften sie an Wänden und Möbeln und erzeugen den gefürchteten „Black-Wall-Effekt“. Die EPA glaubt, dass sie sich auch an Ihre Lungen klammern können.
Ozon-Generatoren sind in Kanada verboten, in Kalifornien fast verboten und werden von Agenturen wie der EPA sehr entmutigt.

2 Die Größe der Filter ist wichtig

Mehr Filterfläche bedeutet weniger Widerstand gegen den Luftstrom, also mehr Luftstrom. Mit jedem Durchgang werden mehr Partikel erfasst. Die Raumluft wird schneller gereinigt. Der Filter hält länger vor dem Austausch.

3. Effizienz der Luftreiniger

Nur weil es einen HEPA-Filter hat, bedeutet das nicht, dass es fast 100% effizient ist. Einige Luftreiniger umgehen Luft, um den Gegendruck zu reduzieren und den Motor zu kühlen. Einige Leckagen sind wie Siebe, weil sie schlecht gebaut sind. Jede Luft, die nicht durch den Filter strömt, ist Luft, die nicht gereinigt wird.

4 Luftwechsel pro Stunde

Für den größten Nutzen für die Gesundheit benötigen Sie 4 bis 6 Luftwechsel pro Stunde. Dies sollte an einer anderen Geschwindigkeit als der hohen gemessen werden. Hoch ist immer die geräuschvollste Geschwindigkeit.

5 Filterkosten

Luftreiniger mit separaten Vorfiltern, Hauptfilter und Gasphasen-Kohlefilter kosten auf lange Sicht meist weniger als solche mit vollintegrierten Filtersystemen. Eine lange Filterstandzeit reduziert auch Ihre langfristigen Kosten.

6 Filterwechsel leicht gemacht

Die meisten Luftreiniger Hersteller machen es einfach, aber es gibt einige, die Werkzeuge und eine große Demontage Betrieb erfordern.

7 Filterwechselanzeige

Warum sollte man den Filter wechseln, wenn man das nicht muss? Andererseits ist der Betrieb eines verstopften Filters nicht gut für Sie und kann den Motor belasten. Der beste Weg, um zu wissen, wann der Filter gewechselt werden muss, ist ein druckempfindlicher Schalter, der erkennt, wenn ein erhöhter Gegendruck gegen den Filter auf Verstopfung hinweist.

8 Gas- und Geruchsentfernung

Viele Hersteller haben ein kohlenstoffimprägniertes Faserkissen. Diese wenigen Unzen Aktivkohle können nicht viel entfernen. Sie benötigen viele Pfund Aktivkohle. Spezielle Behandlungen mit Katalysatoren und Chemisatoren können die Fähigkeit zur Gasentfernung verbessern. Vergewissern Sie sich, dass es auf die Schadstoffe abzielt, die Sie am meisten beunruhigen, denn jede Kohlenstoffmischung konzentriert sich auf verschiedene chemische Schadstoffe.