Filtersystem

Filtersystem und Filterspektrum

Hier möchten wir Ihnen von Luftreiniger Test erläutern, was der Luftfilter so alles Filtern kann. Aktuelle Luftreiniger beinhalten in den meisten Fällen einen so genannten HEPA-Filter. Dieser Filter werden heute erfolgreich in Laboren, Kliniken, Büros aber auch im Privatenhaushalt genutzt. Staubpartikel die sich in der Luft befinden werden bis zu 99,9% gefiltert und in den Gerät gebunden.

Neben Staub werden auch noch viele andere Partikel entfernt:

  • Hausstaub / Feinstaub
  • Blütenstaub und Pollen
  • Tabak und Zigarettenrauch
  • Schimmel, Keime und Sporen
  • Tierhaare von Katzen und Hunden
  • Unangenehme Gerüche
  • Bakterien und Viren
  • Flüchtige Stoffe

Die Reiniger sind mit unterschiedlichen Systemen oder einfach in einer Kombination zu erwerben.

Aber worin liegt der Unterschied dieser Systeme?

 

Luftreiniger HEPA Filter

Alle Raumluftreinger ziehen die Luft in den Zimmer von oben an dem Gerät oder auch von den Seiten an. Die Luftfiltern säubern die Luft mit einem oder mehreren Filtern. Besonders die HEPA-Filter sind für Allergiker angemessen. Dieser Filter sollte laut Herstellerangaben nach etwa einem Jahr gewechselt werden – das hängt aber je nach Benutzung und Hersteller ab.

Je häufiger die den Luftreiniger verwenden umso eher sollten Sie den Filter wechseln.

 Luftreiniger Aktivkohlefilter

Zusätzlich haben die Raumluftreiniger neben den HEPA-Filter noch einen Aktivkohlefilter, welcher die Gerüche neutralisieren soll. Dieser filtert auch größer Partikel, wie Staub. Ein guter Aktivkohlefilter kann auch die Raumluft vom Rauch befreien.

Die Raumluft wird erst vom Aktivkohlefilter gereinigt und geht danach durch den HEPA-Filter.

Viele Reiniger haben noch eine dritten Filter, dieser ist meist ein Vorfilter, der die gröberen Schmutzpartikel abfängt, wie z.B. Tierhaare. Dieser Filter sollte abwaschbar sein und sollte auch häufiger gereinigt werden. Auf diesen Filter kann man erkennen wie viele Schadstoffe wirklich in der Luft liegen.

Ionisator und photokatalytischer Filter

Diese Art von Luftreinigern haben meist auch einen Ionisator. Nachdem die Luft durch die Filter gezogen wurde, kommt zum Schluss noch der Ionisator. Dieser generiert unter Hochspannung Ionen oder negativ geladene Elektroden. Welche sich dann auf den Verunreinigungen in der Luft absetzen und neutralisieren diese. Gerüche, Rauch und Bakterien werden hier entfernt.

Ob der Ionisator wirklich gut für uns ist, ist umstritten. Die Hersteller warnen davor, beim Betrieb den Raum zu verlassen und den Raum danach gut durch zu lüften.

Photokatalytischer Filter

Der photokatalytischer Filter ist eine weitere Filtervariante. Die Filterung Erfolg über eine UV-Lampe und einen chemische behandelten Filter. Die Metalloberfläche wird mit UV-Licht bestrahlt, dabei entstehen Perhydroxyl-Radikale, diese töten Pilze und Bakterien ab. Dieser Filter ist einer der effizientesten Luftfilter die es auf dem Markt gibt, sowie einer langen Filterhaltbarkeit.

Ozon-Filter

Die Funktion des Ozon-Filters ist es, mit einer gewissen Menge Ozon die Mikroorganismen abzutöten und gleichzeitig unangenehme Gerüche zu beseitigen. Jedoch ist das Ozon auch als Auslöser für Asthmaanfälle bekannt. Deswegen ist diese Filterungsmethode sehr umstritten. Den Asthmapatienten sind nachweisbar einem hohem Gesundheitsriskio ausgesetzt – deswegen ist hier Vorsicht geboten. Die Filter sind aber schon fast vom Markt verschwunden.